12.06.-31.08.: Sonderausstellung „Der Weg zur deutschen Einheit“ im Zonengrenzmuseum Helmstedt

Vom 12.6.- 31.8. präsentiert das Zonengrenz-Museum Helmstedt die Sonderausstellung „Der Weg zur deutschen Einheit“.

2015 jährt sich die Wiedervereinigung Deutschlands zum 25. Mal. Aus diesem Anlass geben die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Auswärtige Amt eine Ausstellung heraus, die den Weg zur Deutschen Einheit von der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 bis zur Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 nachzeichnet.

Die Texte auf den 20 Ausstellungstafeln mit über 150 Fotos und Faksimiles beschreiben, wie die Friedliche Revolution in der DDR die Frage der deutschen Einheit unverhofft auf die Tagesordnung der deutschen und internationalen Politik setzte. Die Schau widmet sich dabei gleichermaßen der innerdeutschen Entwicklung wie den diplomatischen Verhandlungen, die den Weg zur Wiedervereinigung im Einvernehmen mit den europäischen Nachbarn sowie den USA ermöglichte.
Sommer 1989. Tausende DDR-Bürger nutzen die Sommerferien, um über Ungarn sowie die Botschaften der Bundesrepublik in den Ostblockstaaten einen Weg in den Westen zu finden. Derweil formiert sich in der DDR die Opposition. Im Herbst 1989 machen die Ostdeutschen Weltgeschichte, als sie mit ihrer Friedlichen Revolution die hochgerüstete kommunistische Diktatur binnen weniger Wochen überwinden. Mit dem Mauerfall rückt die Wiedervereinigung plötzlich auf die Tagesordnung der deutschen und internationalen Politik. Derweil treiben Bürgerrechtler in der DDR die Demokratisierung voran. Nach den ersten und letzten freien Volkskammerwahlen bildet sich eine große Koalition, die mit der Bundesrepublik Verhandlungen über eine rasche Wiedervereinigung aufnimmt. Die wird vor allem von den Ostdeutschen seit dem Jahreswechsel vehement gefordert. Doch in Fragen, die Deutschland als Ganzes betreffen, haben sich die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs 1945 das letzte Wort vorbehalten. Und so sind die beiden deutschen Staaten in dieser Hinsicht nicht souverän. Es ist die Stunde der Diplomatie. Im Rahmen der „Zwei-Plus-Vier-Gespräche“ gelingt es, die strittigen Fragen zu klären und die Zustimmung der Sowjetunion, Frankreichs und Großbritanniens zur Wiedervereinigung zu erhalten. Die USA haben diesen Weg von Beginn an unterstützt. Am 23. August 1990 beschließt die DDR-Volkskammer den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik, der in der Nacht zum 3. Oktober vollzogen wird. Die Revolutionen gegen die kommunistischen Diktaturen im Jahr 1989 waren nicht nur die Voraussetzung für die deutsche Vereinigung, sondern auch für die fortschreitende europäische Integration, die 2004 mit dem Beitritt von acht ostmitteleuropäischen Staaten einen Höhepunkt erlebt.

Dem Projekt „Gedächtnis der Nation“ ist es zu verdanken, dass Besitzer internetfähiger Mobiltelefone in der Ausstellung mittels QR-Codes auf 18 Videopodcasts zugreifen können, in denen Zeitzeugen auf die ereignisreiche Entwicklung im Jahr 1990 zurückblicken.

Hötensleben. Foto: Grenzenlos - Wege zum Nachbarn e.V.

Hötensleben. Foto: Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V.

Südertor 6,
38350 Helmstedt
(an der B1 zwischen Braunschweig und Magdeburg)

 

Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen
Dienstag, Freitag: 15.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 – 18.30 Uhr
Samstag, Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr

Preise:

3,00 Euro
ermäßigt: 2,00 Euro
Kinder bis 11 Jahre haben freien Eintritt!

%d Bloggern gefällt das: