30. Mittelalterlicher Pfingstmarkt in Braunschweig

Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist das Pfingstwochenende für viele Braunschweiger mit einer Reise in längst vergangene Zeiten verbunden: Der Mittelalterliche Markt feiert sein 30-jähriges Jubiläum. Der Burgplatz wird zum Ort des Geschehens, wie es sich vor Jahrhunderten in der Löwenstadt zugetragen haben könnte.

Termin: 23.-25.05.2015; Marktzeiten: 11 bis 22 Uhr, am Pfingstmontag bis 19 Uhr

Die Zeiten, in denen sich Ritter und Gaukler in Braunschweig die Klinke in die Hand gaben, sind längst vergangen. Seit mehr als 500 Jahren gilt die Epoche des Mittelalters als beendet. Und doch zieht diese Zeit noch heute Menschen aus aller Herren Länder in ihren Bann. „Das Mittelalter übt nach wie vor eine große Faszination aus. Die Leidenschaft für diese Zeit teilen wir mit den Besuchern, die zu unseren Mittelaltermärkten kommen“, erklärt Daniel Diekmann, Geschäftsführer des Veranstalters Mittelalter Marketing GmbH.

Auch in Braunschweig ist diese Faszination spürbar. Zum 30. Mal jährt sich das mittelalterliche Pfingstspektakel, das im Vorjahr etwa 17.000 Besucher anzog. „Braunschweig ist eine historisch geprägte Stadt, deren lange Geschichte bis weit ins Mittelalter zurückreicht. Das Geschehen könnte sich damals tatsächlich in etwa so zugetragen haben, wie es beim Pfingstmarkt zu erleben ist“, so Björn Nattermüller, Bereichsleiter beim Braunschweiger Stadtmarketing. Dazu trage auch die historische Umgebung rund um den Burgplatz mit der Burg Dankwarderode und dem Dom St. Blasii bei, die dem Markt einen authentischen Rahmen verleihe.

Zum mittelalterlichen Erlebnis gehören aber vor allem die Akteure, die die Epoche mit Leidenschaft und Hingabe aufleben lassen. So wie Lupus, der Meister aller Jokulatoren, der mit seinen Kunststücken und Gaukeleien nicht nur allerlei Gegenstände, sondern auch die Blicke des Publikums in seinen Bann zieht. Oder wie Oleander, der Herold und Minnesänger, der mit seinem Gesang von der Minne, der reinen Liebe, die Augen der Damen zum Strahlen und ihre Herzen zum Schmelzen bringt. Für Recht und Ordnung sorgen derweil der Vogt Leonhard vom Fronschloß und Molinarius der Büttel, der als starker Arm der Obrigkeit bekannt ist.

Die kleinen Gäste können das Mittelalter erleben, indem sie verschiedene Formen traditionellen Handwerks ausprobieren. Die Meisterinnen und Meister weisen die Kinder und Jugendlichen in ihre Handwerkskünste ein. Die selbst gefertigten Stücke können die Kleinen dann mit stolz geschwellter Brust mit nach Hause nehmen. Beim Figurentheater Fadenreych sind zudem alle Kinder eingeladen, wundersamen Geschichten von Drachen und Prinzessinnen zu lauschen.

Während der Nachwuchs werkelt und bastelt, können sich die Erwachsenen von den Garköchen und Tavernenwirten mit dem einen oder anderen mittelalterlichen Gaumenschmaus verwöhnen lassen.

Nicht fehlen darf natürlich die zu alledem passende mittelalterliche Musik. Hierbei steht ein weiteres Jubiläum an: Die Gruppe Fabula, die bei den Braunschweiger Mittelalter-Fans Jahr für Jahr für Begeisterung sorgt, feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Neben dem Jubiläumskonzert am Samstag, 23. Mai um 20:30 Uhr, werden die Musiker an allen drei Tagen mehrfach ihre Sackpfeifen erklingen lassen. Ergänzt wird das musikalische Repertoire des Mittelaltermarktes durch die Band Spellbound, die am Samstag und Sonntag zu hören sein wird.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Braunschweiger Pfingstspektakels hält am Pfingstmontag der Stadtgründer höchstpersönlich Einzug in seine Löwenstadt. Heinrich der Löwe alias Thomas Ostwald wird mit seiner Gemahlin Mathilde und ihrem Gefolge in Braunschweig einreiten und das Volk grüßen.

Hier können Sie den Flyer zum Veranstaltungsprogramm herunterladen.

Preise: 5,00 € | 3,00 € ermäßigt | freier Eintritt für Kinder unter 114 cm

Veranstaltungsort: Burgplatz, Braunschweig

Nähere Informationen finden Sie hier!

 

Sie mochten diesen Beitrag? Dann teilen Sie diesen mit Ihren Freunden.

%d Bloggern gefällt das: