4.03.: Technologie-Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ – Autostadt Wolfsburg

„FORMEL 1“ in der Autostadt Wolfsburg.

  • 26 Schüler-Teams aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gehen an den Start
  • Selbstkonstruierte Rennwagen flitzen mit 70 km/h über eine 20 Meter lange Strecke im Volkswagen Nutzfahrzeuge Pavillon
  • Besucher, die ihre Reaktionszeit spontan testen wollen, haben die Chance auf tolle Sofortgewinne

Am Samstag, 4. März, hält die „Formel 1“ Einzug in die Autostadt in Wolfsburg – dann findet im Volkswagen Nutzfahrzeuge Pavillon die Regionale Meisterschaft Mitte des multidisziplinären, internationalen Technologie-Wettbewerbs Formel 1 in der Schule statt. 26 Teams mit rund 130 Schülerinnen und Schülern treten mit selbst konstruierten Mini-Rennwagen gegeneinander an. Ihr Ziel: die Deutsche Meisterschaft, denn ein Juniorteam und zwei Seniorteams qualifizieren sich an diesem Tag für das Finale im Mai in Neckarsulm im Audi Forum.

Alle Zuschauer und Gäste haben zudem die Möglichkeit, auf einer separaten Strecke ihre eigene Reaktion zu testen: Dabei kommt es beim Start auf den schnellsten Finger an. Die Besucher mit den besten Rennzeiten haben die Chance auf tolle Sofortgewinne, wie zum Beispiel eine Turmfahrt oder eine Fahrt auf dem Geländeparcours. „Die pädagogischen Mitarbeiter der Autostadt unterstützen und begleiten die Teams von Formel 1 in der Schule seit 2008 immer wieder während ihrer Vorbereitungen auf die Meisterschaften. Unter anderem fräsen die Schüler in unserer Werkstatt im ZeitHaus ihre Fahrzeuge und bekommen Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung ihrer Boxen,“ erklärt Dr. Michael Pries, Leiter der Inszenierten Bildung.

 

Von Marketing, Medienarbeit & Außendarstellung zum Sieg

„Von der Planung über die technische Umsetzung bis hin zum Businessplan machen die Teams alles selbst. Sie kümmern sich außerdem um das Marketing, die Medienarbeit und die Außendarstellung ihres gesamten Projekts, das ist eine enorme Leistung,“ ergänzt Rolf Werner, Projektleiter Formel 1 in der Schule. Die kleinen Rennflitzer schaffen bis zu 70 Kilometer pro Stunde. Angetrieben mit einer Gas-Kartusche sausen sie in Sekundenschnelle über die Bahn. Entscheidend ist aber nicht nur die Schnelligkeit: Alle Teams erarbeiten einen strukturierten Businessplan, entwickeln ein eigenes Marketingkonzept und konstruieren ihre Fahrzeuge schließlich am Computer, um sie danach selbstständig zu bauen. Die Gesamtleistung wird von einer Fachjury bewertet und entscheidet am Ende über den Sieg.

Bereits im Jahr 2015 war die Autostadt Austragungsort für die Vorentscheide zur Deutschen Meisterschaft. Im Volkswagen Nutzfahrzeuge Pavillon steht die 20 Meter lange Rennstrecke, auf der die Schüler, die zwischen 11 und 19 Jahre alt sind, ihre Mini-Boliden auf Knopfdruck flitzen lassen. Im Laufe des Jahres finden weitere Regionalausscheidungen statt. Die jeweiligen Sieger aus den Wettkämpfen fahren im Mai zu den Deutschen Meisterschaften. Der Deutsche Champion wird sein Land dann bei der Weltmeisterschaft vertreten, die im Rahmen des Formel 1 Rennens beim Großen Preis von Singapur im September stattfindet.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.autostadt.de

Die Autostadt Wolfsburg ist Partner im Netzwerk der ZeitOrte.