4.2. bis 15.4.: Austellung Glasarche am Grünen Band

Vom 4. Februar bis 15. April 2018 macht das Kunst- und Naturschutzprojekt GlasArche 3 des Landschaftspflegeverbandes „Mittleres Elstertal“ e.V. Station in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.

Auf dem Gelände der ehemals größten DDR-Grenzübergangsstelle an der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Vogtland verweist die rund 5 Meter große gläserne Arche auf den tiefgreifenden Einschnitt, den die Grenze für Mensch und Naturraum in der Region darstellte.

Parallel zur Präsentation des herausragenden Kunstprojektes zeigt die Gedenkstätte in ihrem Wechselausstellungsbereich eine vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) sowie der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK) gemeinsam gestaltete Ausstellung zum Grünen Band, dem größten existierenden Biotopverbund Deutschlands.

Mit der Präsentation der GlasArche und der Begleitausstellung an diesem bedeutenden ehemaligen Machtort des DDR-Grenzregimes möchte die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn zur Auseinandersetzung mit der jüngsten Diktaturvergangenheit, aber auch mit der heutigen ökologischen Bedeutung des einstigen „Todesstreifens“ anregen.

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 4. Februar 2018, findet um 11:00 Uhr eine Matinee statt, zu der wir Sie recht herzlich einladen.

Zusammen mit dem Landschaftspflegeverbandes „Mittleres Elstertal“ e.V., dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) sowie der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK) freuen wir uns darauf, mit Ihnen gemeinsam Kunsterleben, Naturschutz und Vergangenheitserkundung zu verbinden.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen finden Sie unter www.glasarche-3.de