Geopark-Informationszentrum in Königslutter wird offizieller ZeitOrt

Jan-Christoph Ahrens (links), Geschäftsstellenleiter Tourismusregion Braunschweiger Land, überreichte das Schild an Verantwortliche des Vereins Femo und der Stadt Königslutter (von links): Gundula Joecks, Uwe Borchers, Bürgermeister Ottomar Lippelt, Beate Klimaschewski, Femo-Vorsitzender Karl-Friedrich Weber, Henning Zellmer und Stefan Röber. Foto: Schnaudt

Umgesetzt wird „ZeitOrte“ vom Verein TourismusRegion BraunschweigerLAND, der die Gäste mit neuen Arrangements und Innovationen auf eine Reise durch die Region und die Zeit – beginnend von der Urzeit, über die Steinzeit, Mittelalter & Renaissance, Barock & Aufklärung, Industrialisierung & Moderne bis hin zur Gegenwart und Zukunft – schickt. ZeitOrte trägt dazu bei Beschäftigung zu sichern und aufzubauen sowie die Lebensqualität der Region zu steigern. Initiator und Projektpartner ist die projekt REGION BRAUNSCHWEIG GMBH.

Das Geopark-Informationszentrum Königslutter ist „ZeitOrt“ in den Epochen Urzeit und Steinzeit. Hier wird das Braunschweiger Land erdgeschichtlich in allgemeinverständlicher Form vorgestellt. Es dient als nördliches Eingangsportal für den GeoPark Harz • Braunschweiger Land • Ostfalen.

Mit dem Anbringen des Logos „Partner im Netzwerk“ wird das Informationszentrum, stellvertretend für das gesamte Angebot des Freilicht- und Erlebnismuseum Ostfalen e. V. (Femo e. V.) und des Geopark Harz.Braunschweiger Land.Ostfalen, als offizieller „ZeitOrt“ ausgezeichnet.

„Bestehende Angebote werden aufgegriffen, miteinander kombiniert und innovativ ausgebaut. Wichtig ist, dass die „ZeitOrte“ jetzt noch bekannter werden. Dazu wird neben der Ausschilderung der touristischen Attraktionen mit dem „ZeitOrte“-Logo auch das neue Onlineportal www.ZeitOrte.de wesentlich beitragen.“, ist die Überzeugung von Björn Reckewell, Vorsitzender des TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V.

„Wir möchten den Besuchern mit unseren Angeboten die Natur- und Kulturgeschichte der Region näherbringen. Daher freuen wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit mit den Tourismusakteuren aus dem Braunschweiger Land und den weiteren Ausbau unserer Netzwerkarbeit.“, so Karl-Friedrich Weber, 1. Vorsitzender des Femo e. V.

Ottomar Lippelt, Bürgermeister der Stadt Königslutter, freut sich darüber, dass das Geopark-Informationszentrum als einer der ersten „ZeitOrte“ ausgezeichnet wird. „Die Vernetzung des Femo e. V. und des Geopark-Informationszentrum ermöglicht die Ansprache weiterer Besuchergruppen. Durch kombinierte Angebote mit den weiteren ZeitOrten – nicht nur in Königslutter mit dem Kaiserdom und dem Museum Mechanischer Musikinstrumente – rechnen wir mit steigenden Besucherzahlen.“

Im Zeitraum bis 2012 können mit der Kofinanzierung aller Partner und des Landes Niedersachsen rund 900.000 Euro zur Vernetzung und Vermarktung der „ZeitOrte“ investiert werden.

Weitere Informationen zum Projekt und aktuelle Entwicklungen auf dem Onlineportal der ZeitOrte unter www.ZeitOrte.de.

%d Bloggern gefällt das: