Neue Ausstellung im Museum für Photografie in Braunschweig

Jana Romanova The Alphabet of Shared Words | Museum für Photographie

Termin: 12.03.2015 – 03.05.2015 (Eröffnung am 11.03.2015 um 19.00 Uhr)

Ein Paar. Im Bett. Er hält sie und sie hält ihn. Nackt, schutzlos. Die Intimität der festgehaltenen Szene könnte nicht größer sein. »Waiting«, eine fotografische Serie Jana Romanovas, zeichnet das Gesellschaftsbild junger Erwachsener über die Metapher des Schlafes. Wie die Fotografin selbst, wurden die abgebildeten Paare in der Sowjetunion geboren. Theoretisch steht ihnen alles offen. Doch von großen Sprüngen ist in den spärlich ausgestatteten Wohnungen nichts zu sehen.

Romanova fixiert mit den Portraits träumender werdender Eltern das Sinnbild eines entrückten Schwebezustands. Reglos im Limbus des (politischen) Vakuums festgehalten, scheint für die jungen Erwachsenen alles möglich, aber gleichsam in Frage gestellt. Welche Perspektiven kann diese Generation ihren eigenen Kindern bieten? Aus der hegemonialen Luftperspektive heraus aufgenommen, bringen die Fotografien gleichsam Voyeurismus und Anteilnahme zum Ausdruck und fragen nach einem gesellschaftlichen Masterplan, der doch von den Observierten selbst hervorgebracht werden muss.

Jana Romanova arbeitet mit dem Format des Portraits. Ihr partizipativer Ansatz generiert einen sozialen Aktionsraum, in dem die Fotografin mit den Portraitierten interagiert. Auf dem Maidan fragt Romanova Beteiligte unterschiedlicher politischer Couleur nach Begriffen, die in der russischen und ukrainischen Sprache gleichlauten und stellte den Akteuren die Aufgabe, diese Worte in einem Portraitfoto als Sprachbild vorzustellen. Die für das entstehende »Alphabet of Shared Words« getroffene Auswahl sorgt für Überraschungen und zeigt neben vereinzelten patriotisch besetzten Vokabeln die Gemeinsamkeiten der Sprache und Kultur der politischen Kontrahenten auf.

Jana Romanova lebt und arbeitet in St. Petersburg. Sie erwarb ihr Diplom im Studiengang Journalismus an der Saint Petersburg State University. Ihre Arbeiten wurden in internationalen Gruppenausstellungen und Festivals wie dem »Encontros da Imagem« (Braga, Portugal), dem »Backlight Festival« (Tampere, Finland), dem »Encuentros Abietros Festival« (Buenos Aires, Argentina), der Ausstellung »Perchance to Dream« in der Andrea Meislin Gallery New York, der Ausstellung »New Saint Petersburg« in der Nieuw Dakota Gallery Amsterdam und der Ausstellung »Me, myself and I« in der Anzenberger Gallery Wien gezeigt. Sie wird von der LookOut Gallery in Warschau, Polen, vertreten, die als erste ihre Arbeiten in Europa zeigten. Als vielversprechende aufstrebende Nachwuchskünstlerin stellt die Einzelausstellung im Museum für Photographie Braunschweig e.V. ein besonderes Moment in der Karriere der noch jungen Fotografin dar.

Preise: 5,00 € | 3,00 € ermäßigt

Veranstaltungsort: Torhäuser | Hamburger Str. 267 |  Braunschweig

Nähere Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier!

 

Sie mochten diesen Beitrag? Dann teilen Sie diesen mit Ihren Freunden.

%d Bloggern gefällt das: