Unsere Mitglieder: Das Peiner Land

Das Peiner Land…

lebendig, lebenswert, charmant

Das Peiner Land blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück, in der sich seine Befestigungen in zahlreichen Schlachten bewährt haben. Anfang des 13. Jahrhunderts führte Gunzelin von Wolfenbüttel erfolgreich Krieg gegen den Bischof von Hildesheim um die damalige Grafschaft Peine. Von 1260 bis 1803 ist Peine im Besitz des Hochstifts Hildesheim. Zeugen dieser turbulenten Jahrhunderte sind Befestigungsanlagen wie die Peiner Burg, deren Überreste heute besichtigt werden können.

Zechen und Kokereien, Hütten und Hochöfen – hier schlug von 1858 bis 1996 das Herz der Peiner Montanindustrie. Heute erzählen die Industriedenkmäler eindrucksvolle Geschichten aus der Vergangenheit. Etwa die aus dem Herbst 1963, als Wasser und Schlamm in die Grube Mathilde schossen und die ganze Welt nach Lengede schaute. Was als schreckliches Unglück begann, ging als “Wunder von Lengede” in die deutsche Nachkriegsgeschichte ein. Genauso wie die Gedenkstätte und der Seilbahnberg in Lengede gehört auch die Ilseder Hütte zu den faszinierenden Zeugen des industriellen Zeitalters. Heute präsentiert sich das Hüttengelände als moderner Unternehmensstandort für kleine und mittelständische Unternehmen. In der ehemaligen Gebläsehalle finden ganzjährig kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen statt.

Oder erleben Sie Natur: Die ländliche Idylle lädt zum Spazierengehen, Wandern und Fahrradfahren auf mehr als 600 km Radwanderwegen ein. Überall im Peiner Land finden sich Höfe mit Direktverkauf von frischen Produkten und gemütliche Cafés und Gaststätten zum Verweilen. Sportlich geht es zu bei einer Partie Schnupper-Golf oder bei einer Paddeltour auf der Fuhse.

Weitere Informationen zum Peiner Land finden Sie unter http://www.tourismus-peine.de

[flagallery gid=6 name=“Gallery“]

%d Bloggern gefällt das: