Unsere Mitglieder: Die Südheide Gifhorn

Die Südheide Gifhorn liegt am Nordrand des Braunschweiger Landes und ist das südliche Tor zur Lüneburger Heide. Hauptort ist die Mühlenstadt Gifhorn mit dem einmaligen Mühlen-Freilichtmuseum und seiner idyllischen Altstadt. Weite Landschaften mit Wäldern, Mooren und Heideflächen, Seen und Flussläufen wie dem Aller-Urstromtal sind typisch für die Südheide Gifhorn.

Die Stadt Gifhorn entwickelte sich im 12. Jahrhundert am Wegekreuz der alten Salz- und Kornstraße. Heute hat Gifhorn ca. 43.000 Einwohner. Die schöne Altstadt mit Fachwerkhäusern aus dem 16. Jahrhundert lädt zum Bummeln ein. Das Gifhorner Welfenschloss war Residenz von Herzog Franz von Braunschweig und Lüneburg. Im Kommandantenhaus werden heute Ausstellungen präsentiert, die sich mit der Geschichte des Schlosses beschäftigen. Die in den Museumsbereich integrierte Schlosskapelle von 1547 zählt zu den ersten Sakralbauten, die eigens für den evangelischen Gottesdienst errichtet worden sind.

Eine Reise durch 14 Länder dieser Welt an einem Tag
Das Internationale Mühlen-Freilichtmuseum Gifhorn ist ein Spiegel der Mühlengeschichte und der historischen Entwicklung der Müllerei. Gleich am Eingang glaubt man, sich in südlichen Gefilden zu befinden. Weiße Turm-Windmühlen aus Griechenland und Portugal und die ockerfarbene Mühle aus Mallorca versetzen den Besucher in Urlaubsstimmung. Insgesamt beherbergt das Freilichtmuseum 16 Mühlen. In einer großen Ausstellungshalle stehen maßstabsgetreue Modelle aus der ganzen Welt. Der schöne Dorfplatz ist einem niedersächsischen Rundlingsdorf nachempfunden. Hier ist der gastronomische Mittelpunkt der Anlage. Frisch gebackenes Brot und warmer Streuselkuchen aus dem Steinbackofen laden zum Verweilen ein.

Alte Märchen aus Russland werden wahr, wenn man die russisch-orthodoxe Holzkirche des Heiligen Nikolaus besichtigt. Die 1756 erbaute Christi-Verklärungskirche besticht durch besonders wertvolle Architektur und Nachbildungen zahlreicher und wertvoller Ikonenmalereien. Die schottische Mühle ist als weiße Hochzeitsmühle von Gifhorn bekannt. Die Flügel der Hochzeitsmühle drehen sich speziell für das Brautpaar.

Otter-Zentrum Hankensbüttel

Das Otter-Zentrum ist ein in Europa einzigartiges Naturerlebniszentrum. Hier werden vielfältige Informationen zu dem vom Aussterben bedrohten Fischotter und seinen nahen Verwandten, dem Dachs, dem Hermelin und verschiedene heimische Marderarten gezeigt. Auf dem über 6 Hektar großen Freigelände kann man die eher scheuen Tiere am besten bei den im viertelstündigen Turnus stattfindenden Schaufütterungen beobachten. Erdschnitte hinter Glas gewähren einen direkten Blick in die Lebensräume dieser heimischen Kleinraubtiere.

Die Seele baumeln lassen

Das Badeparadies am Tankumsee liegt idyllisch eingebettet zwischen Elbe-Seitenkanal und weitläufigen Kiefernwäldern. Der 62 Hektar große See hat einen 1000 Meter langen weißsandigen Badestrand.  Möchten Sie Baden, Segeln, Surfen oder Tauchen? Oder möchten Sie es erlernen?
Wie wäre es mit Angeln, Reiten, Ponyreiten oder Kutschfahrten, Wandern, Radeln, Kegeln, Tennis, Squash oder Minigolf, Kinderspielplätze, Wasserrutsche, Skooterbahn und Tretbootfahren….., alles ist möglich! Steigen Sie in den Heißluftballon und betrachten Sie aus dieser Perspektive die waldreiche Umgebung. Der Tankumsee belegt bei den Tests in Bezug auf Wasserqualität und Infrastruktur stets einen Spitzenplatz.

Lohnenswerte Ausflugsziele der Südheide sind das Kloster in Hankensbüttel, das Kinomuseum in Vollbüttel, das Jagdmuseum Wulff in Oerrel, die Burg Brome mit den historischen Werkstätten und das Schulmuseum in Steinhorst.

Weitere Informationen und buchbare Angebote finden Sie unter www.suedheide-gifhorn.de

[flagallery gid=7 name=“Gallery“]

%d Bloggern gefällt das: