Veranstaltungstipp Helmstedt: Fest der Einheit an der BAB 2 am 3.10.2010 ab 13.30 Uhr

Der Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V. veranstaltet das „Fest der Einheit“ zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010 an der Skulptur „La voute des mains“ an der BAB 2, Abfahrt Waldkater.

Direkt bei Helmstedt an der BAB 2 ragt die Skulptur „La voute des mains“ 9 m hoch in den Himmel. Täglich rast der Autobahnverkehr an diesem Monument vorüber, Lkw`s parken direkt an ihm. Doch welche wichtige Bedeutung haben die ineinandergreifenden Hände? Insbesondere in diesen Tagen, sollte sich jeder über die Intention dieser Skulptur, dieses Mahnmals, bewusst werden. Wie aktuell und bedeutend „La voute des mains“ ist, beweist das die Skulptur das Titelbild des jüngst erschienenen Geschichtsbuches des C.C.Buchner Verlages für 9./10. Klassen/Gymnasien in Niedersachsen mit dem Titel „Das waren Zeiten“ ziert. Die deutsch-deutsche Geschichte wird in diesem Buch ausführlich behandelt.

Zur Geschichte: Am 03. Oktober 1995 wird „La voute des mains“ an der BAB 2 aufgestellt. Der Standort ist gut gewählt, denn direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, soll an den Sieg der Menschen und der Menschlichkeit über ein inhumanes politisches System erinnert werden. Die Skulptur steht aber auch als Mahnung an alle Deutschen, die wiedergewonnene Einheit sorgsam zu pflegen und sie in gegenseitiger Achtung zu vollenden. Die Aufstellung von „La voute des mains“ war durch bürgerschaftliches Engagement möglich geworden. Der Ehrenbürgermeister der Stadt Helmstedt, Hans-Otto Kieschke, hat in einer großen Spendenaktion die benötigten Mittel akquiriert, um eine Aufstellung zu ermöglichen und gründete eigens dafür den Verein „Denkmal Deutsche Einheit“.

Am 03. Oktober 2010 möchte der Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V. bewusst an die Bedeutung der Skulptur „La voute des mains“ erinnern. Direkt am Standort der Skulptur an der BAB 2 soll ab 13.30 Uhr ein Fest der Einheit stattfinden, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Grund zum Feiern bietet nicht nur das 20. Jubiläum zum Tag der Deutschen Einheit. Auch der Tatsache, dass die Skulptur bereits seit 15 Jahren seinen Standort oberhalb Helmstedts hat, soll gedacht werden. Selbst in Berlin ist ein Freiheits- und Einheitsdenkmal noch nicht verwirklicht worden.

Besonders freut sich der Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V. über die Kooperation zum Verein Straße der Skulpturen. Die Skulptur „La voute des mains“ soll ebenfalls am 03. Oktober in die „Europäische Straße des Friedens“ aufgenommen werden. Sie führt von der Normandie bis nach Moskau und reiht Skulpturen, die als ein Zeichen des friedlichen Zusammenlebens der Völker Europas in der Landschaft stehen, quasi als Kette aneinander.

Bereits zwei Ministerinnen haben ihren Besuch für den 03. Oktober an der Skulptur angekündigt. Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Frau Prof. Dr. Johanna Wanka, und die Kultusministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Birgitta Wolff, wollen gemeinsam mit dem Verein Grenzenlos feiern.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle sind herzlich willkommen. Nähere Informationen erhalten Sie beim Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V. unter der Telefonnummer 05351/17-7777 und unter www.grenzdenkmaeler.de.

Der Verein Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e. V. ist mit seinen Führungen und Veranstaltungen ZeitOrt in der Epoche Gegenwart & Zukunft.

%d Bloggern gefällt das: