Veranstaltungstipp: Historisches Seminar „Grenzräume erforschen – Grenzräume erzählen“ in Braunschweig

Historisches Seminar „Grenzräume erforschen – Grenzräume erzählen“ an der TU Braunschweig

Tagung der Abteilung Geschichte und Geschichtsdidaktik des Historischen Seminars der TU Braunschweig in Kooperation mit Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte

7./8. Oktober 2010

Das Thema „Grenzen“ ist nach dem Doppeljubiläum 20 Jahre Mauerfall – 20 Jahre Deutsche Einheit keineswegs ausgereizt. Von Teilung und Einheit zu erzählen, heißt künftig vor allem, konkrete Grenzregionen wie das alte Braunschweiger Land zum Gegenstand vergleichender und Epochen übergreifender Forschung zu machen. Sich in diesem Sinne „Über Grenzen“ (so das Motto des diesjährigen Historikertages) in theoretischer, politischer, historisch-anthropologischer und didaktischer Perspektive vergleichend zu verständigen, ist Ziel unserer Tagung. Der Dialog über methodische Ansätze und Ergebnisse bei der Erforschung und Vermittlung von Grenzräumen steht im Mittelpunkt der Vorträge.

Grenzregionen – als besondere Kulturräume – kennzeichnet ein spezifisches Verhältnis von Abschottung und Kommunikation oder von Wettkampf und Kooperation. Sie produzieren ihrem eigenen Charakter gemäß Geschichte/n in „asymmetrischer Verflechtung“ (Christoph Kleßmann). Als kollektive und individuelle Erfahrungsräume sind sie äußere Tatsachen, aber auch „innere Karten“, die „Zugehörigkeits- und Loyalitätsverhältnisse“ spiegeln (Karl Schlögel). Anhand konkreter Fallbeispiele soll nach der Entstehung und dem besonderen Charakter von Grenzregionen sowie nach partieller Durchlässigkeit wie langfristiger Aufweichung politischer Grenzen gefragt werden.

Tagungsplan

Donnerstag, 7. Oktober

15.00 Uhr Eröffnung und Einführung
Prof. Dr. Matthias Steinbach (Braunschweig): Laotses Problem.
Grenzen als Kommunikationsräume

  1. Frühgeschichte/Mittelalter
    15.30 Uhr
    Dr. Michael Geschwinde (Braunschweig): Das Zwischenland. Archäologische Anmerkungen zu einer alten Grenzlandschaft im Zentrum Deutschlands
    16.30 Uhr
    Christian Frey M.A. (Braunschweig): Das Braunschweiger Land als mittelalterlicher Grenzraum
    Abendvortrag
    18.30 Uhr
    Prof. Dr. Alexander Demandt (Lindheim): Deutschlands Grenzen in der Geschichte

Freitag, 8. Oktober

  1. Neuzeit/Zeitgeschichte
    9.00 Uhr
    Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel (Braunschweig): Grenzkonzepte für Braunschweig und Hannover
    (1918-20)
    10.00 Uhr
    Dr. Michael Ploenus (Braunschweig): „Auch hier ist Deutschland!“. Der Zonenrand als Forschungsproblem
    10.30 Uhr
    Axel Kahrs (Lüchow): „Wendland – Endland?“. Mentalitätsgeschichte, Zeitzeugenschaft und literarische Darstellung des Zonenrandgebietes Lüchow-Dannenberg
    11.30 Uhr
    Prof. Dr. Peter Meusburger (Heidelberg): Wirtschafts- und sozialgeographische Auswirkungen einer „politisch harmonischen Grenze“. Das Beispiel des Vorarlberger Rheintals

-Mittagspause-

  1. Projektberichte
    14.30 Uhr
    Dr. Heike Mätzing/Björn Brosius (Braunschweig): Kartographie von Grenzräumen
    15.00 Uhr
    Dr. Silke Wagener-Fimpel (Wolfenbüttel): Von hüben nach drüben.
    Ein Editionsprojekt
    15.30 Uhr
    Christian Sielaff M.A. (Braunschweig): Kindermund tut Grenze kund. Schülerprojekte zur innerdeutschen Grenze
    16.30 Uhr
    Gerhard Schätzlein (Willmars): Grenzerfahrungen. Ein bayerisch-thüringisches Echolot
    17.00 Uhr
    Prof. Dr. Andreas Michler (Passau): Region vermitteln über Grenzen. Ein tschechisch-bayerisches Unterrichtsprojekt

Die Teilnahme an der Tagung „Grenzräume erforschen – Grenzräume erzählen“ ist kostenfrei!!

Veranstaltungsort:
Institut für Regionalgeschichte, Fallersleber-Tor-Wall 23
Kontakt:
TU Braunschweig
Historisches Seminar
Lehrstuhl für Geschichte und Geschichtsdidaktik
Frau Sabine Volkmer
Bienroder Weg 97
38106 Braunschweig
Telefon: 0531/ 391 8612
E-Mail: s.volkmer(at)tu-bs.de
Kontakt während der Tagung:
Michael Ploenus, Telefon: 0179/293 219 2

Die Tagung findet statt mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und der STIFTUNG NORD/LB · ÖFFENTLICHE.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.historisches-seminar-braunschweig.de

Quelle: www.historisches-seminar-braunschweig.de,  Herr Michael Ploenus

%d Bloggern gefällt das: